Mittwoch, 12. Februar 2014

Lebenserwartungsproduktionsfunktion

Wegen einer gestrigen Diskussion habe ich schnell die folgende Grafik (quick and dirty) mittels Weltbank-Daten erzeugt. Dies geht dank des genialen Stata Tools wbopendata relativ einfach. 
Datenquelle: Weltbank
Auf der X-Achse sind die gesamten Gesundheitsausgaben (privat und staatlich) pro Kopf des jeweiligen Landes im Jahr 2011 abgetragen. Diese sind so umgerechnet, dass sie international vergleichbar sind (PPP). Auf der Y-Achse befindet sich die durchschnittliche Lebenserwartung eines im Jahr 2011 im betrachteten Land geborenen Kindes.
Die Punkte (jeweils ein Land) sind mit Länder-Kürzeln beschriftet. Deutschland (DEU) befindet sich irgendwo versteckt oberhalb von DNK (Dänemark).
Aus der Grafik kann man unter anderem folgendes ablesen:
  • Mit ein bisschen Fantasie erkennt man eine "Lebenserwartungsproduktionsfunktion" (Lebenserwartung als Funktion der Gesundheitsausgaben) mit positiven und abnehmenden Grenzprodukt. 
  • Einige Länder scheinen oberhalb oder unterhalb dieser (gedachten) Funktion zu liegen, d.h. sie haben bei gegebenen Gesundheitsausgaben eine höhere oder niedrigere Lebenserwartung. Dazu zählen bspw. Russland (unterhalb der Funktion) oder Vietnam (oberhalb der Funktion).
  • Die USA sind ein völliger "Ausreißer". Diese Gesellschaft gibt extrem viel für Gesundheit aus und erreicht damit - im Durchschnitt - keine besonders hohe Lebenserwartung.
Sorry, mehr Zeit habe ich jetzt nicht. Vielleicht mehr dazu in einem zukünftigen Blog.